Montag, 22. März 2010

unerträglich?

Wie lange kann man Unerträgliches aushalten? Unerträgliche Schmerzen wenige Stunden?  Und dann? Eine Steigerung von „unerträglich“ gibt es nicht. Etwas darunter? Schwer erträglich – ja es ist  schwer, aber man erträgt es. Wie lange halten Sie Unerträgliches aus? Das wissen Sie nicht, weil sie es noch nicht erlebt haben? Falsch! Schon mehr als 4 Jahre haben Sie unerträgliche Verhältnisse ausgehalten – und es nicht gemerkt?

Heute haben „Mitbewerber“ bei der Kammerwahl ihre Internetdarstellung erweitert und wollen gewählt werden, um „endlich die unerträglichen ‚niedersächsischen Verhältnisse‘ zu beenden.“ War es wirklich so schlimm in den letzten Jahren? Warum haben wir das nicht gemerkt? Sie nicht, ich nicht? Warum haben sie nichts davon auf der Kammerversammlung gesagt? Warum haben wir für unsere Arbeit so viel Zuspruch und Lob von den Kolleginnen und Kollegen bekommen?

Oder ist es einfach nur unerträglich zusehen zu müssen, wie andere es besser machen? Miteinander reden zu können, selbst wenn man unterschiedlicher Meinung ist? Den anderen zuerst als Kollegen und nicht als politischen Feind  zu betrachten? Zu integrieren wo andere spalten?

Positive Selbstdarstellung ist okay. Eine Schmutzkampagne nicht.

Nach der Wahl wird es weitergehen müssen. Wenn man es wirklich ernst meint mit der Einheit des Berufsstandes, gibt es Grenzen des Anstandes und die müssen nicht mit den rechtlichen Grenzen übereinstimmen.

Was bin ich für ein unerträglicher Mensch?!?