Freitag, 13. März 2015

IDS Köln – (2) Gespräche

Gespräche – Gespräche – Gespräche
Das war es, weshalb ich mich mitten in der Nacht auf den Weg gemacht hatte. Den ganzen Tag war Betrieb am Stand der BZÄK, meist mehr, selten weniger. Früh morgens und in einer kleineren ruhigen Phase war Zeit, sich mit den unterschiedlichen Partnern am Stand zu unterhalten, etwa mit Frau Fath und Frau Dohlus von Dentista, Herrn Schmidt vom BdZA, Herrn Kollegen Sürmann vom HDZ und Herrn Lehr vom Verein für Zahnhygiene.

Mit unseren Sozialpartnern vom Verband der medizinischen Fachberufe (VmF) gab es viel zu bereden, von der gerade abgeschlossenen Novellierung der Musterfortbildungsordnungen, bis hin zur Frage der Novellierung der Ausbildungsordnung zur ZFA. Dazwischen Hintergrundgespräche mit Amtskollegen, unseren Kollegen in Uniform, internationalen Kollegen aus Italien, Portugal und Haiti, spezialisierten Rechtsanwälten und Fortbildungsanbietern.

Spezielle Fragen mir bislang unbekannter Kolleginnen und Kollegen zu unterschiedlichen Renten in Versorgungswerken, wie man sich als junge, frisch niedergelassene Kollegin standespolitisch einbringen kann (z.B. www.zahnaerzte-akademie-as.de/) oder wie man die junge Generation von Zahnärztinnen und Zahnärzten stark für die Selbständigkeit machen kann, brachten meinen Gesprächspartnern hoffentlich einen Erkenntnisgewinn und mir einen Einblick in deren Denke.

Ganz persönliche Unterhaltungen mit ehemaligen Studenten aus meiner Zeit als Hochschulassistent, mit einem ehemaligen Ausbildungs- assistenten der mir von seinen Erfahrungen in Dubai und Österreich berichten konnte, oder einer ehemaligen ZMF-Schülerin, rundeten den Tag ab.

Ruhe und Pausen? – waren nicht möglich und nicht nötig.