Samstag, 17. April 2010

Ich hätte es vermisst

Zum Ende des Wahlkampfes fehlte mir eigentlich noch der bisher bekannte Schlag unter die Gürtellinie.  Ein bisschen herum schwadronieren über die „Übeltäter“, die die Lücke im KZVN-Online Portal aufgedeckt haben, ohne Namen zu nennen. Der FVDZ insgesamt ist grundsätzlich verdächtig, die Mitglieder des Landesvorstandes umso mehr, danach noch der Kammervorstand und schließlich, fast hätten wir ihn vergessen, der Leitende Ausschuss des Altersversorgungswerkes.

Seit zwei Tagen ist auch diese Erwartung erfüllt. „loe“ hat wieder zugeschlagen. Vor fünf Jahren musste er noch einen Leserbrief in die DZW lancieren, in dem er erfolglos versuchte mich zu diffamieren, jetzt hat er seine eigene Rubrik auf der Internet-Präsenz seines Verbandes – „Aufgespießt“. Genauso martialisch geht es dort auch zu. Vermutlich werden die niedersächsischen Wähler auch noch per Post mit seinen Enthüllungen versorgt.

„Dr. Sereny, Präsident der ZKN, hat durch manipulierten Online-Zugang Abrechnungs-Dateien anderer Kollegen eingesehen… Soviel steht jetzt fest… Tatsache ist… Nachvollziehbar ist… Unglaubwürdig ist… Widersprüchlich ist… Fraglich ist… Verwerflich ist… „

All das hat er meinem Brief an die Kollegenschaft vom 14.04.2010 entnommen. Warum waren alle anderen Adressaten nicht darauf gekommen? Vielleicht, weil das gar nicht so im Brief drin stand? Nur gut, dass wir solch eifrige Aufklärer haben, die zwischen, neben und unter den Zeilen lesen können.

Warum gilt sein Eifer nicht den Verantwortlichen für die dilettantische Absicherung der Daten? Ach ja, das sind ja seine Verbandsfreunde. So kompromisslos mag er dann doch nicht aufklären.